Cookie
  • Corporate Responsibility

    Wir übernehmen Verantwortung

    Wir prägen das Leben und Arbeiten von morgen und übermorgen - digitalisiert, zukunftsfähig, lebenswert. Deswegen übernehmen wir heute Verantwortung und richten unsere Handlungen konsequent nachhaltig aus. So erzielen wir Vorteile für unsere Kunden, unsere Mitarbeitenden, die Gesellschaft und Umwelt.


Corporate Responsibility (CR) bedeutet für uns ...

Verantwortung für unsere sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Wirkungen in der Welt zu übernehmen und die Ziele für eine nachhaltige Entwicklung zu fördern.

In unseren internen Strukturen und Prozessen

mit unseren digitalen Lösungen

durch unser gesellschaftliches Engagement

Arbeiten mit und in der T-Systems MMS

   

Wir sind Teil einer verantwortungs­vollen Familie

Die T-Systems MMS ist Teil der Deutschen Telekom Gruppe und vertritt die Corporate Responsibility-Strategie und Ambitionen des Konzerns.

Um den Klimawandel einzudämmen und einen Beitrag zur Einhaltung des Pariser Klimaschutzabkommens zu leisten, werden konzernweit Klimaschutzziele verfolgt. Diese wurden durch die "Science Based Targets Initiative" (SBTI) geprüft und als wissenschaftsbasiert und wirksam bestätigt.

25 %

Über 80 % unseres CO₂-Fußabdrucks entsteht bei der Herstellung und der Nutzung unserer Lösungen. Diese Emissionen wollen wir bis 2030 pro Kunde um 25 % gegenüber 2017 senken.

0 %

Bis Ende 2025 wollen wir Klimaneutralität erreichen. Dafür sollen die CO₂-Emissionen gegenüber 2017 um bis zu 95 % reduziert und die verbleibenden Emissionen über geeignete Offsetting-Maßnahmen ausgeglichen werden.

100 %

Seit 2021 nutzen wir konzernweit Strom aus erneuerbaren Energien. In Deutschland wurde dieses Ziel schon zum Jahresende 2020 erreicht.

 

0 %

Ab 2040 wollen wir “netto-null“ sein und durch unsere Geschäftstätigkeit keinen CO₂-Fußabdruck mehr hinterlassen.

Wir verpflichten uns zur Erreichung der Klimaschutzziele der Deutschen Telekom AG und leisten einen aktiven Beitrag zu der Nachhaltigkeits-Agenda des Konzerns.

Mehr zur Corporate Responsibility der Deutschen Telekom

 

 

Unser Beitrag

Um die Corporate Responsibility-Strategie des Deutschen Telekom Konzerns umzusetzen sowie an unseren lokalen Rahmenbedingungen auszurichten, haben wir eine eigene CR-Initative gegründet. Diese bestimmt geeignete Maßnahmen und berichtet intern und extern über Fortschritte bei deren Umsetzung.

Mit unserer CR-Initiative verfolgen wir die Vision, auf allen Stufen unserer Wertschöpfung sowie über unser gesellschaftliches Engagement einen positiven Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung zu leisten.

 

  • Ralf Pechmann, Geschäftsführer T-Systems MMS

    „Haltung ist ein hohes Gut in diesen Tagen. Zu wissen, wo wir im Spannungsfeld aus Klimakrise, gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen sowie technologischem Fortschritt stehen, ist, was für uns zählt. Wir überlassen die Zukunft nicht Anderen oder dem Zufall, sondern gestalten sie aktiv mit. Es macht uns stolz zu sehen, wie wir gemeinsam – nicht nur im digitalen Bereich – Verantwortung übernehmen. Packen wir die Herausforderungen an und lasst uns passende Lösungen finden – für ein besseres Morgen und Übermorgen.“
  • Julia Ahlers, Mitglied der Geschäftsleitung und Business Ownerin für das Thema Corporate Responsibility

    „Klima- und Umweltschutz, Diversity, Digitale Ethik – das sind die Themen unserer Zeit. Ich bin stolz darauf, dass wir mit unserem Engagement die Chancen der Digitalisierung für eine nachhaltige Entwicklung nutzen und Fortschritte für Gesellschaft, Umwelt und Unternehmen erzielen.“

Unser CR-Verständnis

Corporate Responsibility (CR) heißt für uns:

Wir übernehmen Verantwortung für unsere wesentlichen sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Wirkungen und das in der physischen, aber insbesondere auch in der digitalen Welt.
Darüber hinaus bekennen wir uns zu den 17 Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen (SDGs). Sie bilden für unsere unternehmerische Verantwortung den Orientierungsrahmen. Mit unserem CR-Engagement tragen wir in vielen Bereichen zur Erreichung der SDGs bei.


So übernehmen wir Verantwortung

  • 11 Quicktipps für barrierefreie Dokumente

    Am 19. Mai 2022 fand der weltweite Aktionstag für digitale Barrierefreiheit statt. Das konzerninterne „Netzwerk barrierefreie Software“ bot aus gegebenem Anlass mehrere Sessions an, um für das Thema zu sensibilisieren. Mit dabei war unsere Expertin Josephine Schwebler, die eine Session zu Quicktipps für barrierefreie Microsoft Office Dokumente hielt.

    Mehr zum Thema
  • CO2-neutrale Unternehmen: Welche Branchen bieten das größte Potenzial?

    Nachhaltige Erkenntnisse und Innovationen fließen mit unterschiedlicher Intensität in die verschiedenen Branchen ein. Erfahren Sie im Blogbeitrag, welche Branchen das größte Potenzial zur CO2-Neutralität bietet.

    Mehr zum Thema
  • Warum ist Nachhaltigkeit für Unternehmen wichtig?

    Vor nicht allzu langer Zeit warben Unternehmen noch mit „Geiz ist geil“ oder „Wir machen's billiger!“ – doch diese Mottos machen unlängst der Nachhaltigkeit Platz. Aber warum wird Nachhaltigkeit für Unternehmen immer wichtiger? Erfahren Sie die Gründe in diesem Blogbeitrag.

    Mehr zum Thema
  • Altersdiversität: "Die grauen Haare sind eine Art Kompetenz-Simulator."

    Altersdiversität: "Die grauen Haare sind eine Art Kompetenz-Simulator."

    Im Rahmen unseres Diversity-Monats haben wir mit zwei Kolleg*innen über das Thema Altersdiversität gesprochen. Zu Gast waren Steffen von Damaras und Mariele Haferland aus Jena und es fiel uns nicht immer leicht, das Thema Alter von der Diversitäts-Ausprägung „Betriebszugehörigkeit“ zu trennen.

    Mehr zum Thema
  • Arbeiten gemischte Teams im Software-Engineering besser?

    Arbeiten gemischte Teams im Software-Engineering besser?

    Unter dem Motto "Connected As One" läuft aktuell konzernweit der Diversity-Monat. Ein guter Anlass, um auch über die Situation in der T-Systems MMS zu reflektieren. Denn vor allem die Fachbereiche Softwareentwicklung, -architektur und -engineering haben mit 10 Prozent die niedrigsten Frauenanteile in unserem Unternehmen. Doch wie ist es, wenn innerhalb eines Teams lange Zeit keine Geschlechterdiversität geherrscht hat und dann eine Frau Teil des Teams wird? Zwei Mitarbeitende berichten.

    Mehr zum Thema
  • Für mehr Frauen-Power in Führungspositionen

    Für mehr Frauen-Power in Führungspositionen

    Anlässlich des heutigen Weltfrauentages wollen wir einen Blick auf die Frauen in Führungspositionen werfen. Maxi Kirchner und Sindy Höhne sind beide Projektfeldmanagerinnen in der T-Systems MMS und haben im internen Corporate Radio über ihre Erfahrungen als weibliche Führungskräfte gesprochen und eine Message an alle Frauen geteilt: Passend zum konzernweiten Diversity-Monat unter dem Motto „Connected as one“ rufen sie Frauen auf, sich mehr zu trauen und vor allem in der MINT-Branche, die nach wie vor sehr männer-dominiert ist, Mut zu zeigen.

    Mehr zum Thema
  • enocean alliance logo

    Smart Spaces: Intelligente Lösungen für nachhaltige Gebäude mit EnOcean Alliance

    Die Deutsche Telekom übernimmt Verantwortung. Bis 2025 soll die Klimaneutralität im eigenen Betrieb erreicht werden. Bis 2040 sogar entlang der gesamten Wertschöpfungskette. So wird ein wirksamer Beitrag zum Erreichen des 1,5-Grad-Ziels des Pariser Abkommens geleistet. Dies wurde auch durch die unabhängige Science Based Targets Initiative bestätigt. Auch die T-Systems MMS verpflichtet sich als Teil der Telekom-Familie zur Erreichung dieser Ziele und leistet einen aktiven Beitrag zu der Nachhaltigkeits-Agenda des Konzerns. Dieses wird über zwei Wege erreicht - einmal mit Blick auf unsere Kunden sowie mit unternehmensinternen Maßnahmen.

    > Mehr zum Thema

Ihre Ansprechpartnerin