Wacker Chemie AG

Social Intranet Unily als Einstieg in den
Digital Workplace

azure, new-work

Im Jahr 1914 gründete Dr. Alexander Wacker die Gesellschaft für elektrochemische Industrie AG. Heute ist die Wacker Chemie AG ein weltweit operierender Chemiekonzern mit rund 14.700 Mitarbeiter*innen und 24 Produktionsstätten. Im Pro­jekt ging WACKER neue Wege: Mit der agilen Lean Workplace-Methode von T-Systems Multimedia Solutions wurde das Projekt unter der gemeinsamen Projektführung durch die Unternehmensbereiche IT und Corporate Com­mu­nica­tions gestartet. Ziel war es, die Relevanz des Intranets im Digitial Workplace zu stärken und das nahtlose Zusammenspiel der digitalen Werkzeuge zu erleichtern. Das neue WACKER GLOBE dient als Aggregator verschiedenster Kollaborations- und Servicetools wie Office 365, SharePoint Online oder ServiceNow sowie als Kommunikationsplattform für News, Events und Dialog.
T-Systems Multimedia Solutions hat als Berater das WACKER-Team bei allen Projektphasen begleitet, von der Konzeption über die Implementierung bis zum erfolgreichen Launch.


Nutzen für unsere Kunden


Effiziente Suche und Auffindbarkeit von Experten und Wissen im Intranet und in den Servicetools des Digital Workplace

Nahtlose Integration des zentralen Servicetools des Digital Workplace steigern Akzeptanz und Effizienz

Social Features befördern Mitarbeiterbeteiligung und
-motivation

Transparenter unternehmensinterner Dialog und einheitliche Darstellung von Informationen

  • Heinz Korten, Senior Software Engineer Wacker Chemie AG

    „Wir wollten unseren Mitarbeiter*innen weltweit ein modernes Tool für eine eng vernetzte Kommunikation und Zusammenarbeit bieten. Mit der Lean Workplace-Methode von T-Systems Multimedia Solutions haben wir uns dann für eine Vorgehensweise entschieden, durch die alle relevanten Mitarbeitergruppen von Anfang an ins Projekt einbezogen wurden.“

Referenz im Überblick


Aufgabe

Konzeption, Evaluation und Einführung eines geeigneten Tools als Einstieg in den Digital Workplace

Lösung

Einführung der Social Intranet-Lösung Unily für interne Kommunikation und Kollaboration unter Einbindung vorhandener Systeme

Ergebnis

Ein einheitliches Tool, das Prozesse zusammenführt, den Weg zum Digital Workplace ebnet und zur Mitarbeitermotivation beiträgt

  • Anforderungen

    Moderne Kommunikation und Integration bestehender Tools

    Die Wacker Chemie AG ist ein Traditionsunternehmen mit Hauptsitz in München, das zu einem weltweiten Konzern expandiert ist. Damit sind auch die Anforderungen an den digitalen Arbeitsplatz, den internationalen Austausch und das nahtlose Zusammenspiel der einzelnen Tools gewachsen. Wichtig war es also, dass das neue Intranet den Anforderungen technologisch gerecht wird und den Wandel zu einer digitalen Unternehmenskultur und -kommunikation unterstützt.

  • Lösung

    Social Intranet – das verbindende Element im Digital Workplace

    T-Systems Multimedia Solutions nutzte für die Umsetzung dieses Vorhabens die Lean Workplace-Methode mit ihren vier Phasen. In der ersten Phase, dem Scoping, ermittelte das Projektteam in Expertengesprächen und Workshops die Anforderungen an die neue Plattform. In der Discovery-Phase haben dann 150 ausgewählte Mitarbeiter*innen drei infrage kommende Lösungen auf Herz und Nieren getestet und sich schließlich für die Plattform Unily entschieden, die auch als Grundlage für die Integration weiterer IT-Lösungen dient. In der Design-Phase hat T-Systems Multimedia Solutions das WACKER-Projektteam darin unterstützt, das inhaltliche Konzept zu entwickeln, Publisher zu schulen und die auf der Azure-Cloud basierende Plattform Unily zu implementieren. Auch nach dem erfolgreichen Launch, in der vierten Phase Learning & Growth, berät und unterstützt T-Systems Multimedia Solutions das WACKER-Team darin, das Intranet kontinuierlich technisch wie fachlich weiterzuentwickeln.

Über Wacker Chemie

WACKER ist ein global tätiges Chemieunternehmen mit rund 14.700 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 4,93 Mrd. € (2019). Mit einem breiten Angebot an technologisch hoch entwickelten Spezialprodukten nimmt WACKER in einer Vielzahl von Branchen und Industrien eine führende Position ein. WACKER-Produkte werden in zahlreichen Endverbrauchermärkten mit hohen Wachstumsraten benötigt, wie etwa in der Solarindustrie, bei elektronischen Gütern oder bei Produkten der Pharma- und Pflegemittelindustrie. WACKER verfügt über ein Netzwerk von derzeit 24 Produktionsstandorten und 23 technischen Kompetenzzentren in Europa, Amerika und Asien sowie rund 51 Vertriebsniederlassungen weltweit. Die Aktie der Wacker Chemie AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.



New Work: Die neue Realität
Bedürfnissen von Arbeitnehmern und Potentiale
von New Work?
Zum Whitepaper

New Work, Future Work, Arbeit 4.0
Online-Seminar mit Wacker Chemie rund
um Digitalisierung
Zum Online-Seminar

Ihre Ansprechpartnerin