Zuverlässige Anbindung externer Daten an Smart Contracts

Als neuer Betreiber eines Chainlink-Knotens stellt T-Systems Multimedia Solutions die zuverlässige Anbindung externer Daten an Smart Contracts sicher und verdient damit digitale Vermögenswerte.

Prozesse in der globalisierten, digitalen Wirtschaft erfordern die Zusammenarbeit vieler Akteure. Steigende Anforderungen an Nachweisbarkeit, Verfügbarkeit und Echtheit werden zunehmend von Partnern gefordert, um sich im Wettbewerb durchzusetzen. Mithilfe der Blockchain-Technologie lassen sich nun auch Prozesse automatisieren und Abläufe kosteneffizienter gestalten. Smart Contracts werden als digitale Verträge eingesetzt, deren Vertragsbedingungen durch einen Programmcode abgebildet werden, um Prozesse zu automatisieren und zu erleichtern. Sobald zur Abwicklung von Smart Contracts externe, vertrauenswürdige Daten benötigt werden, sind die Möglichkeiten jedoch begrenzt. Das gilt beispielsweise für Wertpapierkurse und Sensordaten, die sich im Sekundentakt verändern.

Durch die Verwendung von sogenannten Oracles können nun verifizierte, externe Daten an einen Smart Contract angebunden werden. Das eröffnet neue Möglichkeiten: In eine Blockchain-Lösung können nun beispielsweise verifizierte Echtzeit-Daten oder schwankende Kursdaten integriert werden. Smart Contracts können damit auf den verifizierten Kurswert reagieren. Auch im Internet of Things-Umfeld sind Anwendungen möglich, wie beispielsweise die Auswertung von Sensordaten. In der Produktion könnte ein Smart Contract anhand der verifizierten Informationen feststellen, dass eine Maschinenwartung notwendig ist und direkt mit den Wartungsfirmen interagieren.

Das Chainlink Netzwerk - ein dezentrales Oracle-Netzwerk

Chainlink stellt nun mit einem dezentralen Oracle-Netzwerk den Zugriff auf Off-Chain-Daten-Feeds, Web-APIs und traditionelle Bankzahlungen für Smart Contracts bereit. Die T-Systems MMS ist dem Chainlink-Netzwerk als Knotenbetreiber beigetreten. Durch den Betrieb eines Chainlink-Knotens wird den Nutzern des Chainlink-Netzwerks und den dezentralen Anwendungen (dApps) auf Ethereum zuverlässige Daten aus der realen Welt zur Verfügung stellen und damit die Vision von öffentlichen Blockchains als Grundlage für zahlreiche Anwendungsfälle wie z.B. Dezentralized Finance (DeFi) weiter unterstützen.

Daten aus der realen Welt für Smart Contracts in Business

Mit dem Blockchain Solutions Center (BCSC) verfolgt die T-Systems MMS konsequent das Ziel den Einsatz und die Weiterentwicklung der Blockchain Technologie in der Praxis zu erleichtern. Sinnvolle Anwendungen und Einsatzszenarien der Blockchain-Technologie erfordern eine Interaktion mit der realen Welt außerhalb der Blockchain (off-chain). Dies inkludiert die Beobachtung von Ereignissen außerhalb der Blockchain und die Entscheidungsfindung auf Grundlage dieser Ereignisse.

Die sichere Verbindung der On-Chain- und Off-Chain-Welt ist eine der wichtigsten Herausforderungen für öffentliche Blockchains und Unternehmen. In dem Maße, wie zunehmend wirtschaftliche Aktivitäten und Werte in die Blockchain wandern, gewinnt dieses Problem zunehmend an Relevanz. Es ist demzufolge von entscheidender Bedeutung, nicht nur Smart Contracts mit der realen Welt "sprechen" zu lassen, sondern auch sicherzustellen, dass die Off-Chain-Daten und ihre On-Chain-Übermittlung höchst zuverlässig sind. Dieses "Oracle-Problem" ist in verschiedenen Anwendungsfällen (z.B. Lieferkette) ausgeprägt: Obwohl die Blockchain eine manipulationssichere Umgebung für die Verarbeitung des Smart Contracts darstellt, können Off-Chain-Daten, die ihn auslösen, manipuliert werden. Schlechter Dateninput führt zu einem schlechten Smart Contract-Output und eliminiert damit den zentralen Wertbeitrag der Blockchain-Technologie.


Öffentliche Blockchain-Netzwerke können die Gültigkeit von Transaktionsdaten durch einen dezentralisierten Konsens und eine Reihe von kryptoökonomischen Anreizen garantieren. Chainlink wendet Dezentralisierung und kryptoökonomische Anreize zur Schaffung von Oracels an - sichere Middleware, die es der Blockchain ermöglicht, bidirektional mit Off-Chain-Systemen zu kommunizieren.

Aufgrund der dezentralen Struktur der Oracle-Lösung von Chainlink und der mit ihrer Bereitstellung verbundenen Anreize kann sich der Entwickler und Nutzer eines Smart Contracts auf die vom Chainlink-Netzwerk gelieferten Off-Chain-Daten verlassen. Die T-Systems MMS möchte das Netz mit ihrer professionellen Infrastruktur stärken und die Daten, die über das Netz bereitgestellt werden, über ein natives digitales Asset des Netzes monetarisieren.

Ausgesprochen Digital: Blockchain | Podcast
Wie genau funktioniert eigentlich Blockchain? Erfahren Sie mehr zu Anwendungsmöglichkeiten, IT-Sicherheit und Datenschutz in unserer Blockchain-Staffel.
> Gleich reinhören

Die Rolle der Telekommunikationsunternehmen in DeFi und Staking

Die Bereitstellung öffentlicher Netzinfrastrukturen ist seit Jahrzehnten das Kerngeschäftsmodell der Telekommunikationsunternehmen. Es begann mit der Bereitstellung der Kerninfrastruktur für die Telefonie in Form von Telefonmasten, später dann mit der Web 2.0-Infrastruktur in Form von Glasfaserkabeln und Rechenzentren. Die Unterstützung der öffentlichen Web 3.0-Netzwerkinfrastruktur in Form von Knoten, Validatoren und Orchestratoren ist der logische nächste Meilenstein.

Durch die Bereitstellung von Daten für das Chainlink-Netzwerk betreibt T-Systems MMS so genanntes Generalized Mining, indem  ein Service für ein Blockchain-Netzwerk erbracht  und dafür in digitalen Assets vergütet wird. Da der in Anwendungsebene z.B. DeFi gespeicherte Wert signifikant ist, spielen solche IT-Dienste eine wichtige Rolle im gesamten Ethereum-Ökosystem.

Das vorhandene Fachwissen im Bereich der sicheren Infrastruktur kann auf den Betrieb des Chainlink- Knoten angewendet werden, und somit am wachsenden DeFi- und Staking-Raum teilhaben. Das ist der erste Schritt im Hinblick auf die Bereitstellung einer sicheren Blockchain-Infrastruktur. „Chainlink ist das erste öffentliche Blockchain-Netzwerk, für das wir Infrastruktur bereitstellen und in Zukunft Staking-Dienste anbieten werden. So kommen wir unserer Vision, öffentliche Blockchains als Grundlage für zahlreiche Anwendungsfälle zu etablieren, ein ganzes Stück näher“ erläutert Dr. Andreas Dittrich, Leiter Blockchain Solutions Center bei T-Systems Multimedia Solutions, die Intention hinter dem Projekt.

T-Systems MMS wird das Chainlink-Netzwerk mit sicherer Infrastruktur und bei der geplanten Umsetzung auch das Staking in der Zukunft unterstützen.

 

Blockchain Solutions Center
Sie wollen zuverlässige, bereichsübergreifende Zusammenarbeit realisieren? Nutzen Sie Blockchain-Lösungen auch für Ihr Unternehmen!
> Zum Angebot