Startschuss für ostsächsisches Telehealth-Projekt gefallen

CCS Telehealth Ostsachsen

Von EU gefördertes Konzept einer offenen Plattform für die Gesundheitsbranche wird am 15. Mai auf dem Partnerdialog des Carus Consilium Sachsen erstmals vorgestellt.

Die Europäische Union (EU) und der Freistaat Sachsen fördern ein in Europa einmaliges Projekt zur medizinischen Versorgung infrastrukturell schwacher Regionen. Rund 9,8 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Landesmitteln stehen dazu der Carus Consilium Sachsen GmbH und der Telekom-Tochter T-Systems zur Verfügung. Um den Herausforderungen einer alternden Gesellschaft und dem Fachkräftemangel in Gesundheitsfachberufen zu begegnen, wird mit dieser Summe die Entwicklung einer IT-Plattform gefördert. Über diese Infrastruktur sollen künftig telemedizinische Dienstleistungen aus verschiedensten medizinischen Fachgebieten erbracht werden. Das Projekt ist auf die Entwicklung innovativer IT-basierter und vernetzter Behandlungsmethoden ausgerichtet. Es ist das erste dieser Art in Europa und macht Ostsachsen zur europäischen Modellregion.

.

Ihr Ansprechpartner