Digitale Selbst-<br>optimierung 2.0

Nach einem Bericht der AOK Nordost steigt das durchschnittliche Körpergewicht hierzulande stetig an, was darauf zurückzuführen ist, dass 85 Prozent der Deutschen viel zu inaktiv sind. Häufig hapert es an der richtigen Motivation, um den nötigen Schritt in ein aktiveres Leben zu gehen. Eine Lösung für dieses Problem könnte der Trend der „digitalen Selbstoptimierung“ sein. Was 2007 in den USA begonnen hat, hält nun auch in Deutschland Einzug. Dabei geht es darum, über Wearables, Smartphones oder Smart Tattoos die eigenen Aktivitäten, das Gewicht und die Ernährung aufzuzeichnen und so das Wohlbefinden bestmöglich zu optimieren. Welche Vorteile diese Art der Selbstoptimierung bringt und ob dadurch der innere Schweinehund langfristig besiegt werden kann, erfahren Sie in dem Beitrag des Vormorgen Blogs.

Ihr Ansprechpartner