Cookie
  • Corporate Responsibility

    Wir setzen auf ein gutes Miteinander und stärken die Gesellschaft

    Unsere größte Stärke sind die vielfältigen Persönlichkeiten bei der T-Systems MMS. Als verantwortungsvoller Arbeitgeber engagieren wir uns, für alle Beschäftigten ein faires und attraktives Arbeitsumfeld zu schaffen. Mit gemeinsamen Werten, gegenseitiger Unterstützung, Freiräumen und langfristigen Perspektiven.

Ein starkes Wir-Gefühl

Leitlinien und Standards

Unsere Mitarbeitenden sind die Basis unseres Erfolgs. Deswegen setzen wir auf kooperative und nachhaltige Beziehungen zu ihnen. Unsere Standards sind in den konzernweit geltenden Guiding Principles, der Employee Relations Policy sowie der Richtlinie zur Vielfalt, Chancengleichheit und Einbindung definiert und werden regelmäßig auf ihre Einhaltung kontrolliert.

Gemeinsame Werte

Zu unseren Mitarbeitenden bauen wir enge Beziehungen auf, durch die sie sich als eigenständige Persönlichkeiten angenommen und wertgeschätzt fühlen. Diese Unternehmenskultur ist nicht sichtbar, aber die Mitarbeitenden können sie auf allen Ebenen, an jedem Tag spüren. Sie ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor der T-Systems MMS.

Umfassende Leistungen und Angebote

Neben unserer wertorientieren Unternehmenskultur gestalten wir unsere Beziehungen über umfassende Arbeitgeberleistungen und Work-Life-Balanche-Angebote.

> MEHR ÜBER DIE GUTEN GRÜNDE FÜR DIE T-SYSTEMS MMS

Wirksames gesellschaftliches Engagement

Um unserer gesellschaftlichen Verantwortung nachzukommen und einen wirksamen Beitrag zu den Herausforderungen unserer Zeit zu leisten, setzen wir eigene Projekte und Initiativen um. Auch leisten wir finanzielle Unterstützung für Projekte und Organisationen, die sich für Digitale Teilhabe oder Natur- und Klimaschutz engagieren.

Zum Beispiel pflanzen wir im Rahmen einer Weihnachtsaktion über die Organisation WeForest 5.000 Bäume in Sambia und helfen dadurch, dem Klimawandel etwas entgegenzusetzen.

Auch unsere Mitarbeitenden setzen sich in vielfältiger Art und Weise für gute Zwecke ein. Wir begrüßen und fördern ihr Engagement, indem wir ausreichende Freiräume dafür schaffen sowie notwendige Ressourcen zur Verfügung stellen.

> Mehr zum Engagement unserer Mitarbeitenden.

Mit unserem Engagement fördern wir die regionale Entwicklung an unseren Standorten, sichern den Know-how-Transfer und treiben Innovationen voran. Dabei spielen auch die Mitwirkungen in fachlichen Netzwerken und Verbänden eine besondere Rolle.

Der Smart Systems Hub Dresden ist Teil der deutschlandweiten Digital Hub Initiative, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) initiiert wurde. Er ist in Deutschland einer der zentralen Enabler des Zukunftsfeldes „Internet der Dinge“ (engl. Internet of Things IoT). Der Hub und seine über 450 Partner entwickeln, produzieren und vermarkten als Europas größter One-Stop-Shop für IoT leicht zu integrierende Systemlösungen.
T-Systems MMS ist neben SAP, GLOBALFOUNDRIES und Infineon einer der vier Schlüsselpartner des Smart Systems Hubs, die die IoT-Kernbausteine Software, Hardware und Konnektivität abdecken.


Zum Smart Systems Hub

Der Silicon Saxony e. V. ist mit über 350 Mitgliedern eines der größten Mikroelektronik- und IT-Cluster Deutschlands und Europas. Er verbindet 2.000 Hersteller, Zulieferer, Dienstleister, Hochschulen/Universitäten, Forschungsinstitute, öffentliche Einrichtungen sowie Startups am Wirtschaftsstandort Sachsen und darüber hinaus. Der thematische Fokus des Clusters liegt auf Trends wie Künstliche Intelligenz, Robotik, Automatisierung, IoT, Sensorik, Energieeffizienz, Neuromorphes bzw. Edge Computing.
Expert*innen des Netzwerkes stellen in Arbeitskreisen und weiteren Formaten den Know-how-Transfer zwischen den Mitgliedern sicher und treiben Innovationen voran. Vice President des Silicon Saxony e. V. und Leiter des Arbeitskreises „Software Saxony“ ist Prof. Dr. Frank Schönefeld, Mitglied der Geschäftsleitung von T-Systems MMS. Dem Arbeitskreis „Smart Systems & IoT“ steht Christoph Kögler vor, Head of IoT & Cloud Solutions bei T-Systems MMS.


Zu Silicon Saxony e.V.

Die SECO (Software Engineering Community) der T-Systems MMS bietet eine Vernetzung von und für Expert*innen im bereichsübergreifenden Wissensaustausch und -aufbau rund um Softwarearchitektur- und Softwareentwicklungsthemen. Ziel ist die Förderung eines allgemeinen Verständnisses zu Software-Entwicklungsprozessen sowohl innerhalb als auch außerhalb der T-Systems MMS.
Seit 2015 organisiert die SECO jährlich eine Konferenz für IT-Interessierte - Studierende oder Professionals aus ganz Deutschland - den Dev Day. Um allen eine Teilnahme zu ermöglichen, ist die Anmeldung zum Dev Day kostenfrei. Informationen zu den Themen und Vorträgen der letzten Jahre sind unter www.devday.de zu finden.


Zu SECO

Der Verein JUG Saxony e.V. ist eine unverzichtbare Plattform für die IT-Community in Sachsen. Die T-Systems MMS unterstützt die Arbeit des Vereins, indem wir das alljährliche Event „JUG Saxony Day“ finanziell unterstützen und die Veranstaltung mit einem Stand und unserer Expertise bereichern.


Zu JUG Saxony e.V.

Mit unserer Mitgliedschaft im Empfehlungsbund unterstützen wir die Gewinnung und Bindung von Fach- und Führungskräften in den Regionen rund um einzelne Standorte des Unternehmens. So sind wir u.a. Partner der Communities ITsax.de, ITmitte.de und ITbbb.de.


Jena Digital ist das Innovationsnetzwerk für Digitale Wirtschaft & Wissenschaft am Standort Jena. Die Initiative vernetzt Startups, Software-Experten, Digitalagenturen, High-Tech-Unternehmen und Forschungseinrichtung, Hochschulen oder die Verwaltung untereinander. Mit insgesamt 30 Gründungsmitgliedern, darunter T-Systems MMS, wurde im Oktober 2021 der Startpunkt für die gemeinsame Weiterentwicklung des Digitalstandortes Jena gelegt. Mitglied des Vorstandes ist Ralf Pechmann, Geschäftsführer von T-Systems MMS. Weitere Ansprechpartner sind Marco Schüttler, Leiter Extended Operations, und Steve Skupch, Leiter Open Source eBusiness Solutions.


Zu Jena Digital

Als gemeinnütziger Verein bietet der MÜNCHNER KREIS eine unabhängige, interdisziplinäre und internationale Plattform, die den aktiven und vielfältigen Diskurs zwischen Kompetenzträgern aus Wirtschaft, Wissenschaft, und Politik ermöglicht. Mit einer Vielzahl an Aktivitäten analysiert der Verein zukünftige Entwicklungen und generiert damit fundierte Leitgedanken zu den technischen, ökonomischen, politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen im Spannungsfeld der digitalen Transformation. Der MÜNCHNER KREIS gibt Orientierung, um die Herausforderungen der digitalen Transformation zu bewältigen.


Zum Münchner Kreis

Die IAAP D-A-CH ist die deutschsprachige Niederlassung der IAAP (International Association of Accessibility Professionals). Als Branchenorganisation bietet sie Fachleuten der Barrierefreiheit die Möglichkeit, sich zu vernetzen, weiterzubilden und zu zertifizieren. Gemeinsam mit der T-Systems MMS ist nun nutzerzentriertes Agieren im deutschsprachigen Raum Europas möglich.


Zur IAAP D-A-CH
  • Podcast: ­­Blockchain und Nachhaltigkeit? - Energieeffizienz, Wirtschaftseinfluss und Mehrwerte kritisch reflektiert

    Podcast: ­­Blockchain und Nachhaltigkeit? - Energieeffizienz, Wirtschaftseinfluss und Mehrwerte kritisch reflektiert

    Blockchain und Nachhaltigkeit – passt das überhaupt zusammen? Als Klimakiller und Stromfresser kommt die Technologie im aktuellen Diskurs oft schlecht weg, vor allem wenn es um die Kryptowährung Bitcoin geht. Wieso die Blockchain-Technologie trotzdem weiterhin auf dem Siegeszug ist und wie sie die digitale Transformation in der Wirtschaft sowie die digitale Teilhabe in der Gesellschaft auch nachhaltig voranbringen kann, darum geht es in dieser Podcast-Folge mit Alexander Ebeling und Maximilian Beyer.

    Mehr zum Thema
  • Podcast: Open Source Community - Wissen teilen, Ressourcen schonen und Gesellschaft bereichern

    Podcast: Open Source Community - Wissen teilen, Ressourcen schonen und Gesellschaft bereichern

    Wikipedia, Linux, OpenStreetMap oder die Zeitzonen-Datenbank – Ob gewollt oder ungewollt, wir sind alle längst Nutzer*innen von Open-Source- und Open-Data-Anwendungen. Diese leisten längst einen entscheidenden Beitrag zur digitalen Nachhaltigkeit, die sowohl ökologische als auch gesellschaftliche Aspekte positiv beeinflusst. Wie? Darüber sprechen wir mit Martin Schurz, IT-Architekt in der T-Systems MMS, in dieser Podcast-Folge.

    Mehr zum Thema
  • Podcast: SmartSpaces - Mithilfe von Sensorik zu mehr Nachhaltigkeit im Gebäudemanagement

    Podcast: Smart Buildings - Mithilfe von Sensorik zu mehr Nachhaltigkeit im Gebäude-management

    Ein Gebäude, das die Heizkörper automatisch herunterstellt, wenn ein Fenster geöffnet wird oder das Licht löscht, wenn die Räume verlassen werden: Smarte Technologien unterstützen schon heute viele Menschen beim Energiesparen. Wie Sensoren dabei helfen Gebäude intelligent zu managen und Strom- und Heizkosten einzusparen oder die Warteschlange in der Kantine zu umgehen, klären wir in dieser Podcast-Folge mit Stefanie Uhlig.

    Mehr zum Thema
  • Podcast: CO2-App und AR/VR - Wie das richtige Mobilitätsmanagement auf Nachhaltigkeit und Teamgeist einzahlt

    Podcast: CO2-App und AR/VR - Wie das richtige Mobilitätsmanagement auf Nachhaltigkeit und Teamgeist einzahlt

    Wie kann ein Unternehmen seine Mitarbeitenden dabei unterstützen, einen klimafreundlichen Weg ins Büro zu nutzen? Und lohnt es sich als Beschäftigte*r überhaupt täglich diesen Weg auf sich zu nehmen oder kann genauso effizient auch aus dem Homeoffice heraus zusammengearbeitet werden? Diesen Fragen gehen wir mit unseren Expertinnen Nicole Fischer und Rafaela Sieber in der aktuellen Podcastfolge nach.

    Mehr zum Thema
  • Podcast: Datentransparenz am laufenden Band für mehr Nachhaltigkeit in der Produktion

    Podcast: Datentransparenz am laufenden Band für mehr Nachhaltigkeit in der Produktion

    Mithilfe von Digitalisierung schneller Nachhaltigkeitsziele erreichen und energieeffizient wirtschaften? Besonders in der Fertigungsbranche, die als einer der größten Verursacher von Emissionen gilt, sind die Einsparpotenziale was Energie- und Ressourceneffizienz angeht am vielversprechendsten (lt. BITKOM Studie 2021). Welche innovativen Ansätze Digital Twins und Automatisierung dabei bieten und welche Herausforderungen aktuell noch bei der Umsetzung bestehen – darum geht es in dieser Podcast-Folge.

    Mehr zum Thema
  • Podcast: Keine digitale Strategie ohne Nachhaltigkeit

    Podcast: Ressourcen sparen und Effizienz steigern in Unternehmen

    Die Deutsche Telekom hat das Ziel mit ihren eigens erbrachten Emissionen schon bis 2025 klimaneutral zu sein und bis 2040 sogar über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Dazu zählen neben der Einsparung von Emissionen auch die Kompensation der nicht reduzierbaren Emissionen. Im EU-Beschluss „European Green Deal“ wird über den gesamten Kontinent Klimaneutralität bis 2050 angestrebt. Die deutsche Industrie muss demnach bis 2030 bereits mehr als 260 Millionen Tonnen C02 einsparen, um die Klimaziele der Europäischen Union zu erreichen. Das alles sind nicht nur konkrete Vorgaben, sondern auch sehr ambitionierte Ziele, die Unternehmen zum Handeln auffordern. Für eine erfolgreiche Umsetzung braucht es gute Strategien. Doch wie kann Digitalisierung helfen, damit Unternehmen in Zukunft nachhaltiger und gleichzeitig effizienter wirtschaften können? Darum geht es in unserer aktuellen Podcast-Staffel.

    Mehr zum Thema
  • Ehrenamt@MMS

    Ehrenamt@MMS – im THW-Einsatz beim Waldbrand in der Sächsischen Schweiz

    Bei der jüngsten Waldbrand-Katastrophe in der Sächsischen Schweiz war ein MMS-Mitarbeiter für das Technische Hilfswerk im Einsatz. Seine Erlebnisse und Eindrücke hat er für uns zusammengefasst.

    Mehr zum Thema

Ihre Ansprechpartnerin