Cookie

Heraeus Consulting & IT Solutions GmbH (HCS)

Fehlern schneller auf die Spur kommen

customer-experience, sap

Im Jahr 1851 eröffnete Wilhelm Carl Heraeus in Hanau eine Apotheke. Hätte er in die Zukunft blicken können, dürfte es ihm die Sprache verschlagen haben, denn er legte damit den Grundstein für einen heute internationalen Konzern mit weltweit über 16.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von rund 30 Milliarden Euro. Medizin und Medizintechnik spielen im Portfolio des im Familienbesitz befindlichen Unternehmens immer noch eine starke Rolle. Heute ist das Unternehmen jedoch auch technologieführend in so unterschiedlichen Bereichen wie Umwelt, Elektronik und industrielle Anwendungen.
Bei der Unternehmenssteuerung verlässt sich Heraeus Consulting & IT Solutions GmbH (HCS) auf Lösungen von SAP. Für das Testen seiner eigenen Entwicklungen und Anpassungen des ERP-Systems suchte das Unternehmen nach einem neuen Automatisierungstool. Als zertifizierter Implementierungspartner von Tricentis konnte T-Systems MMS bei der Einführung unterstützen.


Nutzen für unseren Kunden


Weniger Aufwand bei Wartung und Programmierung

Höhere Automatisierungsquote bei Softwaretests

Erhöhung der Release-Häufigkeit

Patrick Rockel, Head of Competence Center Logistics Services bei HCS

„T-Systems MMS hat uns dabei geholfen, die Potenziale von Tricentis zu heben.
Einfache Bedienbarkeit und der modulare Aufbau von Testskripten sparen uns viel Zeit und erhöhen damit auch die Resilienz unserer Anwendung."


Referenz im Überblick


Aufgabe

Ablösung des bisher eingesetzten Tools zur Testautomatisierung

Lösung

Implementierung der Tricentis-Produkte Tosca und qTest, Fokus zunächst auf Tricentis Tosca zur Testautomatisierung

Ergebnis

Geringere Aufwände bei Testfallerstellung und Wartung der Tests

  • Anforderungen

    Testautomatisierung mit größerer Nähe zum Fachbereich

    Regelmäßige Anpassungen und funktionelle Erweiterungen am ERP-System von SAP gehören für HCS zum Alltag. Da alle Standorte des Konzerns auf einem SAP-ERP-System zusammengeführt wurden, besitzt es eine hohe Kritikalität. Da der Ausfall durch einen Softwarefehler gleichbedeutend mit einem Produktionsstillstand wäre, besitzen Softwaretests dementsprechend einen hohen Stellenwert.

    Um den Zeitaufwand beim Testen zu reduzieren, hatte HCS zunächst das SAP-Tool „Component-Based Test Automation“ (CBTA) im Einsatz, war allerdings auf der Suche nach einer anderen Lösung, die zwei wichtige Anforderungen erfüllen sollte.
    Zum einen sollte ein noch höherer Automatisierungsgrad bei weniger Aufwand für Programmierung und Wartung erreicht werden. Zum anderen musste die neue Lösung für die Fachbereiche verständlicher sein, um diese aktiv in den Weiterentwicklungsprozess für die Automatisierung einbeziehen zu können. Denn Testautomatisierung, insbesondere für Enterprise Software, erfordert gute Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Fachbereichen und IT.

    Der Konzern entschied sich für Tosca von Tricentis, das exakt zu diesen Anforderungen passte. Für die Implementierung wandte sich HCS an T-Systems MMS.

  • Lösung

    Tosca und qTest von Tricentis als Problemlöser

    Im Rahmen eines mehrmonatigen Projekts hat T-Systems MMS beim Aufbau der Architektur und der Einführung der Testautomatisierungslösung beraten und unterstützt.
    Ein wichtiger Parameter für die Entscheidung für Tricentis war die einfache Bedienbarkeit und Verständlichkeit der neuen Lösung, was zu einem besseren Verständnis in den Fachbereichen beitragen sollte. So gelang es innerhalb weniger Wochen ein Team für den Aufbau der Testautomatisierung zu befähigen. Darüber hinaus stand bei Einführung der neuen Testautomatisierungslösung auch die Teststrategie und das bisherige Testkonzept auf dem Prüfstand. Die Besonderheit ist es eine einheitliche, nachvollziehbare Teststrategie, mit Unterstützung durch Testautomatisierung entlang der für GxP-erforderlichen Rahmenbedingungen zu etablieren. Für das Testmanagement wird aktuell weiterhin der SAP Solution Manager eingesetzt, da dieser einen GxP-konformen und gut dokumentierbaren Prozessablauf bietet und die Möglichkeit zur Integration von Tricentis Tosca mit dem SAP Solution Manager besteht. Alternativ wird der Einsatz der Testmanagementlösung Tricentis qTest mit der Spezialsoftware im Bereich Life Sciences Tricentis Vera geprüft.

    Um möglichst schnell und reibungslos in den Produktivbetrieb für die neue Testautomatisierung gehen zu können, haben die Berater*innen Best-Practise-Empfehlungen zur Testautomatisierung geliefert und Workshops und Coachings zu Testautomatisierung, Testmanagement & Teststrategie sowie Test Automation & GxP durchgeführt.

  • Nutzen

    Mehr Effizienz und kürzere Release-Zyklen durch hohen Automatisierungsgrad

    Die in Tricentis gesteckten Erwartungen konnten mit der Unterstützung von T-Systems MMS erreicht werden. Das neue Testsystem verursacht deutlich geringere Aufwände bei der Entwicklung der Testskripte und damit auch weniger Wartungsaufwand. Einer der wesentlichen Vorzüge ist die Option, die Testszenarien zu modularisieren. In die Test-Skripte lassen sich bereits vorliegende Teile integrieren. Der Code muss also nicht für jeden Testfall erneut geschrieben werden. Die wiederverwendbaren Module können als Bausteine für einzelne Testschritte in verschiedenen Testfällen genutzt werden.

    Die hohe Benutzerfreundlichkeit sorgt dafür, dass keine tiefgreifenden Programmierkenntnisse notwendig sind, um mit dem Tool zu arbeiten. Das wiederum hilft den Fachbereichen dabei, Testabläufe und Szenarien besser zu verstehen.

    Damit profitiert HCS von schnelleren und häufigeren Release-Zyklen. Im SAP-Logistik Modul sind bereits einige der Testfälle automatisiert. Und da der Fachbereich die Testszenarien leichter nachvollziehen kann, leichter versteht, worum es geht, hat sich das Feedback auf die Testszenarien deutlich verbessert. HCS testet somit nicht nur schneller, sondern kann sich sicher sein, das Richtige zu testen. Das Ergebnis ist eine bessere Softwarequalität an einem für das Unternehmen kritischen System.

Über Heraeus

Die Wurzeln des Familienunternehmens Heraeus reichen bis in das 17. Jahrhundert zurück. Heute ist der weltweit agierende Konzern in den Bereichen Umwelt, Elektronik, Gesundheit und industrielle Anwendungen tätig und liefert Technologien und Lösungen, die von der jahrhundertelangen Erfahrung profitieren. Das Unternehmen bietet heute über 16.000 Menschen einen Arbeitsplatz an einem der mehr als 100 Standorten in 40 Ländern. Gemeinsam erwirtschaften sie für das zu den Fortune Global 500 gehörende Unternehmen einen Umsatz von mehr als 29 Mrd. Euro.



Ihre Ansprechpartnerin