Deutsche Energie-Agentur

Eindeutige Identifizierung aller Komponenten im digitalen Energiesystem

blockchain, digital-reliability, open-telekom-cloud

Die Deutsche Energie-Agentur dena versteht sich als Kompetenzzentrum für Energieeffizienz, erneuerbare Energien und intelligente Energiesysteme. Seit dem Gründungsjahr 2000 trägt dena als „Agentur für angewandte Energiewende“ zum Erreichen der energie- und klimapolitischen Ziele der Bundesregierung bei. Gesellschafter sind die Bundesrepublik Deutschland und die KfW-Bankengruppe. Auf nationaler und internationaler Ebene hat dena bereits mehr als 1.500 Projekte gestartet. Für die Digitalisierung der Energiewirtschaft fehlte es jedoch an digitalen Diensten, etwa im Zuge des Smart Meterings für ein intelligentes Stromnetz. Ein Dienst sollte geschaffen werden, der interoperabel ist, den Smart Meter Gateway einschließt und alle Anlagen des Energiesystems erfasst. Dafür braucht es ein umfassendes Identitätsregister. Gemeinsam mit 20 weiteren Partnern hat T-Systems MMS für dena unter dem Dach des Pilotierungslabors „Future Energy Lab“ eine Blockchain-basierte Infrastruktur für die Identifizierung aller Anlagen im Energiesystem geschaffen.


Nutzen für unsere Kunden


Verbindung und Koordination aller Schnittstellen im Energiesystem

Integration und Identifikation dezentraler Erzeugungsanlagen und Verbrauchseinheiten

Hochskalierbare Infrastruktur in der Open Telekom Cloud

Transaktionskostenarme, digitalgestützte Marktteilnahme ohne Medienbrüche

Sara Mamel, Seniorexpertin Digitalisierung dena

„Für ein dezentrales, digitales und intelligentes Energiesystem möchten wir mit digitalen Anwendungen, wie dem Identitätsregister, eine marktorientierte Basis schaffen. In Zusammenarbeit mit allen Partnern ist mit dem 'Blockchain Machine Identity Ledger' eine Infrastruktur mit Anbindung an die Open Telekom Cloud entstanden, die unserer Vorstellung entspricht.“

 

 

Referenz im Überblick


Aufgabe

Interoperable und zuverlässige Verbindung aller Schnittstellen und Einbindung aller Komponenten im Energiesystem mit dazugehöriger IT-Infrastruktur

Lösung

Identitätsregister auf Blockchain-Basis in der Open Telekom Cloud

Ergebnis

Hohe Systemsicherheit und niedrige Kommunikationskosten für das Teilen von Daten

  • Anforderungen

    Automatisches Gerätemananagment im digitalen Energiesystem

    Mit dem Rollout des Smart Meterings hat die Bundesregierung die Grundlage für ein intelligentes, datengestütztes Energiesystem geschaffen. Alle dezentralen Energieanlagen im Verbrauch und in der Erzeugung werden digital erfasst – doch bislang fehlte ein Dienst, der alle Komponenten zuverlässig, transaktionskostenarm und ohne Medienbruch erfasst und verbindet.
    Da beim Smart Metering auch personenbezogene Daten verarbeitet werden können, ist die DSGVO-konforme Handhabung der Daten aus der Kommunikationseinheit, dem Smart Meter Gateway, zwingend erforderlich. Für die Erfassung der Komponenten sollte jedes Gerät zunächst eine unverwechselbare Identität erhalten, und diese in einem Register auf Blockchain-Basis abgebildet werden. Dafür musste die erforderliche IT-Infrastruktur in der Open Telekom Cloud geschaffen werden.

  • Lösung

    Blockchain Machine Identity Ledger als Identitätsregister für Energieanlagen

    Das Blockchain Machine Identity Ledger (BMIL) dient als digitales Register für Geräteidentitäten. Mit ihm erhält jede Komponente eine unverwechselbare Identität, und es bildet die Schnittstelle aller Teilnehmenden im Energiesystem.
    T-Systems MMS trägt mit der Implementierung der Software-Lösungen Spherity Identity sowie Stax zum Aufbau des Registers bei. Die Open Telekom Cloud beherbergt die eingesetzten Software-Lösungen.

Über DENA

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) ist ein bundeseigenes Unterehmen, das laut Gesellschaftsvertrag nationale und international Dienstleistungen erbringt, um die energie- und klimapolitischen Ziele der Energiewende auszugestalten und zu nutzen. Die dena versteht sich als unabhängiger Treiber und Wegbereiter der Energiewende. Mit Studien, Pilotprojekten, Plattformen und Initiativen setzt sie Impulse, entwickelt Standards und fördert als Think Tank die Entwicklung hin zu einem zukunftsfähigen Energiesystem. Die dena wurde im Jahr 2000 auf Initiative der rot-grünen Bundesregierung als private GmbH gegründet und beschäftigt rund 280 Mitarbeitende.



Ihre Ansprechpartnerin