• Header Referenz Serviceportal d-NRW

d-NRW

Moderne Verwaltung dank digitaler Services

digitalisierung, e-government, new-work

Als ein E-Government-Vorreiter auf Landes- und Kommunalebene erweitert das Land NRW seine Verwaltungsdienstleistungen mit einer neuen Ausbaustufe. Gemäß den Vorgaben des Online-Zugangsgesetzes (OZG) entwickelte d-NRW gemeinsam mit T-Systems MMS ein Serviceportal, über welches Anträge elektronisch erfasst und an die Behörden medienbruchfrei übergeben werden können. Das Serviceportal.NRW bildet die Referenzarchitektur zur schrittweisen Integration von diversen Fachanwendungen. Gestartet wird mit einem ersten Angebot an ausgewählten digitalisierten Leistungen. Damit können Nutzererfahrungen gesammelt werden, die beim weiteren Ausbau des Portals und der Serviceleistungen berücksichtigt werden.




Nutzen für unseren Kunden

Moderne, effiziente und bürgernahe Verwaltung durch vereinfachte und beschleunigte Antrags- und Bearbeitungs-Prozesse

Einsparung von Kosten und Zeit durch die Ausweitung der Nutzung des Serviceportals auf weitere Behörden und Ressorts

Positionierung des Landes NRW als Vorreiter bei der Digitalisierung der Verwaltung

  • Bild von Christian Neumann

    Christian Neumann, d-NRW Anstalt öffentlichen Rechts

    „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Serviceportal.NRW nun den nächsten Schritt zum digitalen Bürgeramt gegangen sind. Das schafft nicht nur erhebliche Erleichterungen für unsere Bürgerinnen und Bürger, sondern vereinfacht auch den Workflow innerhalb der Landes-Verwaltung erheblich. T-Systems MMS war uns dabei ein äußerst kompetenter und verlässlicher Partner bei der Konzeption und Umsetzung.“

Referenz im Überblick

Aufgabe

Weiterentwicklung eines bestehenden Serviceportals für das medienbruchfreie Angebot von Online-Verwaltungsdienstleistungen nach dem OZG.

Lösung

Interoperable, skalierbare Plattform auf Basis einer Open-Source-Referenzarchitektur mit vorkonfigurierten, wiederverwendbaren und individualisierbaren Bausteinen.

Ergebnis

Die Plattform kann sukzessive mit weiteren digitalen Angeboten bestückt werden. Bürger*innen finden Informationen zu Verwaltungsleistungen und den zuständigen Behörden.

  • Anforderungen

    Digitales Serviceportal im Baukastensystem

    Wesentliche Voraussetzung für eine moderne, effiziente und bürgernahe Verwaltung sind digitalisierte Prozesse. Das Serviceportal.NRW ist ein von allen Ressorts nutzbares Angebot, auf dieser technischen Basis ihre Dienste zu platzieren. T-Systems MMS erhielt daher den Auftrag, eine passende Referenzarchitektur zu entwickeln, die sowohl den hohen Anforderungen an die IT-Sicherheit gerecht wird als auch ausreichend und skalierbar ist.

  • Lösung

    Offene, modulare Plattformarchitektur

    Um zu einer optimalen Lösung zu gelangen, wurden Ministerien und verbundene Beratungs- sowie IT-Dienstleister konsequent in die Konzeption und Entwicklung des Serviceportals einbezogen. Im Ergebnis verfügt es über eine Open-Source-Content Management System auf der Basis von Drupal, womit ein modularer Aufbau sichergestellt ist. Anpassungen können nutzerspezifisch vorgenommen werden. Da die Plattform zudem individuell konfigurierbar ist, lassen sich auch die Bedienoberflächen einfach anpassen. Auch können Zusatz-Dienste wie Chatbot oder Videoberatung problemlos integriert werden. Ein Datensicherheits- und Backup-Konzept stellt ebenso wie ein Archivierungs- und Löschungskonzept den datenschutzkonformen Umgang mit personenbezogenen Daten sicher. Den Nutzer*innen steht darüber hinaus eine Suchfunktion inklusive Filteroptionen zur Verfügung. Auch der barrierefreie Zugang zu den Inhalten ist sichergestellt.
    Über verschiedene Schnittstellen können kommunale und länderübergreifende Plattformen zum Datenaustausch angeschlossen werden, ebenso Verwaltungssuchmaschinen, Servicekonten und das elektronische Zahlverfahren ePayBL.

  • Nutzen

    Persönliche Behördengänge und Medienbrüche beim Datenaustausch sind bald passé

    Das neue Serviceportal.NRW bietet nicht nur Nutzen für die Bürger*innen. Es steht allen Behörden der Landesverwaltung als Betriebsplattform für elektronische Verwaltungsverfahren zur Verfügung. Das Portal ist zudem an das nordrhein-westfälische Servicekonto.nrw angebunden. Die Anmeldung darüber ersetzt die Unterschrift auf Papier und ermöglicht so eine vollständige, digitale Antragstellung in den zuständigen Verwaltungen. Das spart Anfahrts-, Warte- und Bearbeitungszeiten und senkt Papierverbrauch und Prozesskosten, gleichzeitig steigt die Effizienz der Serviceleistungen. Modernste Portalarchitektur sorgt dabei für ein performantes Nutzererlebnis – bei höchster Sicherheit der Applikationen und im IT-Infrastrukturbetrieb. Die modulare Technologie stellt die zukünftige Erweiterbarkeit der Applikation sicher, um das Angebot an digitalisierten Leistungen sukzessive und kontinuierlich ausbauen zu können.
    Die angestrebte Nachnutzung des Serviceportals durch weitere Behörden und Ressorts ist nachhaltig und wirtschaftlich sinnvoll, da dieses „Einer für alle-Prinzip“ Kosten, Zeit und Ressourcen spart.

Über d-NRW


Die d-NRW AöR ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts in Nordrhein-Westfalen, die ihre Träger und andere öffentliche Stellen beim Einsatz von Informationstechnik in der öffentlichen Verwaltung unterstützt. Im Zuge des Onlinezugangsgesetzes hat d-NRW die Aufgabe, Verwaltungsdienstleistungen elektronisch über Verwaltungsportale umzusetzen. Gemeinsame Träger der d-NRW AöR sind das Land Nordrhein-Westfalen, vertreten durch das für Digitalisierung zuständige Ministerium, sowie die Städte, Gemeinden, Kreise und Landschaftsverbände, die der Anstalt beigetreten sind.


Bauportal NRW
Optimierte Verwaltungs­dienst­leistungen
durch E-Government
Zur Referenz Bauportal NRW

Medieninformation
NRW nimmt Serviceportal.NRW in Betrieb
zur Medieninformation

Online-Kongress Digitaler Staat
Vortrag "Serviceportal.NRW - Plattform zur
Umsetzung des OZG bis 2022
zum Kongressprogramm

Ihre Ansprechpartnerin