• Krankmeldung
    per Smartphone verschicken

BARMER

BARMER-App schafft Mehrwert für Versicherte

Nutzen für unseren Kunden

Große Akzeptanz durch hohen Mehrwert

Deutlich geringere Fehlerquote bei der Datenerfassung

Vereinfachte und schnelle Übermittlung von Krankmeldungen

  • Anforderungen

    Übermittlung der Krankmeldung per App

    Schon seit geraumer Zeit bietet die BARMER ihren Versicherten mit der BARMER-App vielfältige Angebote für unterwegs. T-Systems Multimedia Solutions erweiterte die Funktionalität nun um die Möglichkeit, Krankmeldungen via Smartphone zu übermitteln. Wichtige Anforderung bei der Umsetzung war dabei, dass der Aufwand für die Versicherten so gering wie möglich ausfällt. Gleichzeitig sollte der digitalisierte Prozess der Übertragung von Krankmeldungen hochsicher sein, da es sich hierbei um vertrauliche Daten handelt. Die BARMER ihrerseits sollte die empfangenen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen automatisch in ihre Systeme einpflegen und weiterverarbeiten können.

Lösung

Ganzheitlicher, digitalisierter Prozess

Keinen Briefumschlag mehr suchen, beschriften, frankieren und zum Briefkasten bringen: Die Meldung über seine Arbeitsunfähigkeit an die Krankenkasse kann jeder BARMER-Versicherte nun mit zwei Klicks ganz einfach und intuitiv via Service-App erledigen. Er fotografiert die Bescheinigung des Arztes ab und sendet sie anschließend mithilfe der BARMER-App an die Krankenkasse. Nach erfolgreicher Übermittlung erhält der Versicherte eine Empfangsbestätigung. Die Krankenversicherungsnummer wird bei dem Vorgang – sicher verschlüsselt – mit übertragen, sodass die Meldung direkt dem konkreten Versicherungsnehmer zugeordnet werden kann.
Um die Bildqualität des Scans zu optimieren, kommen moderne Verfahren wie Kantenglättung und automatische Bildkorrektur zum Einsatz. Sie sorgen auch dafür, dass die enthaltenen Inhalte problemlos automatisch weiterverarbeitet werden können.


  • Nutzen

    Große Akzeptanz durch hohen Mehrwert

    In der BARMER-App ist nunmehr ein noch umfangreicheres Service-Portfolio integriert: Damit können Versicherte nicht nur persönliche Daten pflegen, sondern im Krankheitsfall auch direkten Kontakt zu einem Arzt aufnehmen, Anträge ausfüllen, Informationen abrufen oder ihr Bonusprogramm verwalten. Die Vorteile des neuen Features liegen auf der Hand: Der Prozess der Krankmeldung wird deutlich vereinfacht und kann bequem von unterwegs erledigt werden. Zugleich sorgt die sichere Datenübertragung für Vertrauen bei den Nutzern. Der neue Service wird sehr gut angenommen: Aktuell finden im Schnitt 50.000 bis 60.000 Uploads pro Monat statt.
    Für die BARMER sinken parallel Bearbeitungszeit und -kosten, da der Prozess der Erfassung und Verarbeitung von Krankmeldungen nunmehr vollständig automatisiert ist. Darüber hinaus werden Bearbeitungsfehler minimiert.
    Mit der BARMER-App stellt die BARMER erneut ihre Position als Innovationsführer unter den Krankenkassen unter Beweis. Bei ihren Versicherten sorgt sie für eine positive Wahrnehmung und trägt dazu bei, die Versicherten an ihre Krankenkasse zu binden.

  • Christian Bock, Leiter Marketing der BARMER

    „Mit dem Foto-Upload der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung waren wir die Ersten im Markt. Der Service findet eine sehr hohe Akzeptanz bei den Versicherten, da er einen unmittelbaren Mehrwert bietet.“

Über die BARMER

Die BARMER ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und mit rund 9,4 Millionen Versicherten die zweitgrößte Krankenkasse Deutschlands. Die neue BARMER entstand am 1. Januar 2017 durch die Integration der Deutschen BKK in die BARMER GEK. Die BARMER GEK war am 1. Januar 2010 aus der Vereinigung von BARMER Ersatzkasse (BEK) und der Gmünder Ersatzkasse (GEK) hervorgegangen. Die Krankenkasse hat rund 400 Geschäftsstellen bundesweit und gut 14.000 Mitarbeiter.


Ihre Ansprechpartnerin