16.02.2017

Think-Tank „AI-Experts“ nimmt künstliche Intelligenz unter die Lupe

84 Prozent der Verbraucher in Deutschland wollen, dass intelligente Roboter, smarte Häuser oder autonome Autos den Menschen künftig assistieren. Artificial Intelligence (AI) - also künstliche Intelligenz - ist an der Schwelle zur Marktreife angelangt. Diese Technik der Zukunft sorgt gleichermaßen für Faszination und Verunsicherung.

Die neu gegründete Think-Tank-Initiative „AI-Experts“ hat sich zum Ziel gesetzt, die Chancen und Risiken künstlicher Intelligenz zu thematisieren und transparent zu machen. Zu diesem Zweck haben sich Fachleute der Unternehmen brightONE Consulting GmbH, CSC, ITyX und T-Systems Multimedia Solutions zusammengeschlossen und präsentieren sich erstmals auf der CCW-2017 am 21. – 23. Februar 2017 in Berlin.

„Mit dem Internet der Dinge und Big Data sind die Grundlagen geschaffen, die den Startpunkt für die nächste Entwicklungsstufe einer praxistauglichen künstlichen Intelligenz bilden“, sagt Hans Agnischock, Head of Digitization bei CSC. „Die Fachleute des Think-Tanks ‚AI-Experts‛ haben sich auf die Fahnen geschrieben, interdisziplinär zusammenzuarbeiten. Wo in Zukunft der praktische Nutzen neuer KI-Lösungen liegt ist nur eine der spannenden Fragen, die wir für Unternehmen und Verbraucher beleuchten werden.“

Die „AI-Experts“ bilden eine Wissensplattform, auf der die besten AI-Lösungen aus Forschung und Wissenschaft zu finden sind. Dazu zählen beispielsweise Mensch-Maschine-Interaktionen, deren Funktionen erklärt werden. Die damit verbundenen Auswirkungen auf die Arbeitswelt der Zukunft wollen die Fachleute ebenso diskutieren wie Fragen nach Verbraucherakzeptanz und Ethik.

Über den Think Tank „AI-Experts“

In der Initiative „AI-Experts“ haben sich Fachleuten aus den Unternehmen BrightOne, CSC, ITyX und T-Systems Multimedia Solutions interdisziplinär zusammengeschlossen.

>> Hier können Sie sich zur CALL CENTER WORLD 2017 anmelden.

Aktuelles

Interview in der Abteiltung "Penetrationstest"

14.08.2017

Martin arbeitet als Penetrationstester in der T-Systems MMS – und bekommt damit nicht nur die Erlaubnis, sondern sogar den Auftrag, sich in die Systeme, Internet- und Intranetauftritte unserer Kunden zu hacken. Denn seine Aufgabe ist es Sicherheitslücken zu finden, bevor Andere diese ausnutzen können. Wir wollten wissen, wie der Berufsalltag eines Hackers aussieht – und was man mitbringen muss, um Penetrationstester zu werden.

Mehr zum Thema

Big Data - Mehr als nur ein Hype!

09.08.2017

Big Data – Die Explosion der Datenmenge, -vielfalt und -geschwindigkeit – hat einen sehr großen Einfluss auf alle Unternehmen und verändert mitunter ganze Geschäftsmodelle. Um von Big Data und den damit neuen Möglichkeiten in Bereichen wie Produktion, Logistik, Transport oder Marketing profitieren zu können, dürfen es Unternehmen nicht verpassen, diese Daten auch richtig auszuwerten und zu nutzen. Wird der Einsatz von Big-Data-Technologien verpasst, gehen Wettbewerbsvorteile verloren. Erfahren Sie mehr über die Potenziale für Marketing & Industrie 4.0!

Mehr zum Thema

Blockchain meets Industry 4.0

27.07.2017

Das Interesse an der Blockchain-Technologie ist ungebrochen.
Die Blockchain-Technologie ist mittlerweile auch über den Finanzsektor hinweg, für Bereiche wie Industrie, Energie, Mobilität und Supply-Chain-Management interessant – also überall dort, wo es um Nachvollziehbarkeit und Rückverfolgbarkeit von Produkten und Dienstleistungen geht. Denn Blockchain soll dafür sorgen, dass in Zukunft all die Dinge sicherer und transparenter im Netz ablaufen können, die heute entweder offline oder über Intermediäre erledigt werden müssen.
Eins steht fest: Blockchain wird das digitale Business verändern und dabei sind Unternehmen mit erfahrenen Blockchain- und IT-Experten besser beraten.

Mehr zum Thema

Meinungen

Internet of Things im Handel

23.05.2017

Es klingt verlockend: Der stationäre Handel kann seinen Kunden kennenlernen und jede seiner Aktionen erkennen, interpretieren und ihn somit ganz individuell ansprechen. Klingt wie Zukunftsmusik? Das Internet of Things macht es möglich! Und das bereits heute. Unternehmen geben viel Geld für Marktforschung aus und wissen dennoch nicht im Detail, wie ihr Konsument sich in der Filiale verhält. Wann kauft welcher Konsument was? Und wie lassen sich die Informationen im Kontext zu Werbemaßnahmen nutzen? Der stationäre Handel kämpft seit Jahren gegen den Onlinehandel. Das Internet of Things scheint eine der Kernproblematiken des stationären Handels lösen zu können: Was will der Kunde? Wie entscheidet der Kunde? Und wie reagiert er auf Produktvorschläge und Angebote am Point of Sale? Was das für die Zukunft des Handels bedeutet, lesen Sie in unserem Beitrag.

Mehr zum Thema

Beekeeper vs. Hangouts

12.04.2017

Enterprise Messaging ist ein Trendthema und wird für immer mehr Unternehmen eine ernsthafte Alternative zur herkömmlichen Unternehmenskommunikation oder dem unsicheren Austausch via WhatsApp. Das Interesse der Unternehmen an diesen Lösungen scheint immens, was das Feedback zu unserem Webinar und Whitepaper zu selbigem Thema eindrucksvoll gezeigt hat. Neue Lösungen entstehen, bestehende Messaging Anwendungen werden weiterentwickelt, oftmals um Kollaborationsmöglichkeiten, und der Markt wird somit immer bunter. Um diesem schnelllebigen und dynamischen Markt gerecht zu werden, möchten wir einige „Neulinge“ der Szene präsentieren. Insgesamt stellen wir sechs weitere Tools vor. Lesen Sie mehr vom ersten Test: die Lösungen des Schweizer Unternehmens „Beekeeper“ und des Tech-Riesen „Google“.

Mehr zum Thema

Robuste Kommunikation...

07.04.2017

… vom Maschinenpark in die Cloud – wie geht das? Mit dieser Frage beschäftigt sich der aktuelle Beitrag des Blogs von Kanal-Egal. Mit der anhaltenden Digitalisierung der Industrie ist die immer tiefere Vernetzung zwischen Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistik und Produkten nicht mehr aufzuhalten und wird für Unternehmen aus Effizienz- und Kostengründen zu einem erheblichen Wettbewerbsfaktor. Dabei genießt vor allem die sichere Kommunikation im industriellen Kontext einen hohen Stellenwert. Prävention und Reaktionsfähigkeit gegen Angriffe auf die eigene Infrastruktur sind die besten Antworten auf sicherheitsrelevante Fragen. Auf welchen Wegen diese beiden Ziele erreicht werden können, erklärt der vollständige Beitrag im Blog.

Mehr zum Thema